Shimano PD-M530

Um eine möglichst gute und gleichmäßige Kraftübertragung auf die Fahrradpedale auszuüben sind gut gewählte Pedale erforderlich. Welches Fahrradpedal das Richtige ist kommt auf den Einsatzzweck an. Die Variante eines Klickpedals ist das Shimano PD-M530, hier eine Meinung dazu.

In der Preisklasse bis 30€ werden die Shimano M530 von einigen Testberichten als Tipp erwähnt, daher viel die Wahl beim Einstieg auf dieses Pedal mit SPD-Mechanismus. Erhältlich sind die Klickpedale in Schwarz, Weiß oder Silber., dies bezieht sich aber lediglich auf den kleinen Käfig, der das Pedal umgibt. Dieser soll sowohl mehr Aufstandsfläche bieten als auch schützend wirken, etwa bei einem Sturz.

Im Lieferumfang der Klickpedale waren neben der Anleitung zum Montieren und Einstellen der Pedale ein paar Cleats, die SM-SH51. Die Cleats sind die Gegenplatten, die an die Schuhsohlen geschraubt werden. Hier gibt es beim SPD-Mechanismus die Wahl zwischen Einfachausstieg und Mehrfachausstieg. Die Wahl des Ausstiegs bezieht sich auf die Varianten zum Ausklicken der Pedale, die SM-SH51 sind Cleats mit Einfachausstieg.
Bei Angst vorm zu langsamen Ausstieg aus den Pedalen helfen die Gegenplatten mit Mehrfachausstieg, da hier mehr Richtungen zum Ausklicken möglich sind. Die SM-SH56 von Shimano sind die Variante für die PD-M530.

Die Montage der Pedale ist denkbar einfach, unterscheidet sich in keinster Weise von anderen Pedalen. Der Pedalkörper und der Käfig bestehen aus Aluminium, die Achse aus Stahl. Dies ermöglicht das relativ niedrige Gewicht der M530. Nachgemessen waren es 452g.
Nach der Montage erfolgt die Feinjustierung der benötigten Ausstiegskraft. Sie kann mit einem herkömmlichen Sechskant pro Pedalseite eingestellt werden. Dabei wird eine kleine Schraube rein- oder rausgedreht.

Auf den ersten Metern empfiehlt sich zum Eingewöhnen eine sichere Strecke abseits vom Straßenverkehr. Nach kurzer Zeit hat man den Dreh im wahrsten Sinne des Wortes raus und der Ausstieg aus dem Klickpedal gelingt spielend. Aber nicht nur das Ausrasten, sondern auch das Einrasten muss etwas geübt werden.
Belohnt wird man mit einer absolut sicheren Verbindung zu den Pedalen, bereits auf den ersten Metern merkt man den Unterschied zu herkömmlichen Bärentatzen. Die Kraftübertragung ist hervorragend und es ist keine Konzentration auf die Fußposition notwendig.
Bergauf entfaltet man ganz neue Kräfte, da das Ziehen am Pedal für wunderbaren Vortrieb sorgt.
Der Weg nach Unten ist noch etwas mit Skepsis zu betrachten, nach einigen Abfahrten bekommt man aber das nötige Gefühl. Im Notfall einfach den Fuß etwas drehen und man ist wieder frei.

Die Shimano PD-M530 sind nicht nur für Einsteiger absolut empfehlenswerte SPD-Klickpedale. Wer lange Touren fährt und vor nicht geahnten Muskelkater nicht zurückschreckt sollte zugreifen, es wird sich lohnen. Einziges Manko ist bisher der erhöhte Druckpunkt des Mechanismus, lange Fahrten sollten nicht ohne Fahrradschuhe unternommen werden. Der kurze Weg bis 10km lässt sich aber dennoch bewältigen.

Vorteile:
+ Gewicht (452g für das Paar)
+ Käfig zum Schutz des Mechanismus
+ gute Verarbeitungsqualität
+ verschiedene Farben (Schwarz/Weiß/Silber)

Nachteile:
- Hoher Druckpunkt beim Fahren ohne Fahrradschuh


Ähnliche Artikel zum Thema Fahrradpedale